Mihails Erfolgsstory

Würdest du dich kurz vorstellen?

Ich bin Mihail, ich bin 17 Jahre alt, ich mache jetzala eine Ausbildung als Elektrotechniker bei der Firma SAT Elektrotechnik.

Würdest du dich kurz vorstellen?

Ich bin Mihail, ich bin 17 Jahre alt, ich mache jetzala eine Ausbildung als Elektrotechniker bei der Firma SAT Elektrotechnik.

Wie fandest du die Unterstützung durch SCHLAU?

Am Anfang hatte ich ein bisschen Angst, weil ich die Menschen von SCHLAU noch nicht kannte und dass ich nicht so schnell eine Ausbildung finden kann. Aber danach nicht, weil es mir sehr geholfen hat. Mir wurde mit dem Lebenslauf geholfen, mit E-Mails und wie ich der Firma schreibe. Ich habe auch ein Blatt bekommen, auf dem Fragen zum Üben eines Vorstellungsgesprächs standen. Ich habe alle Blätter noch bei mir zu Hause.

Warum hast du dich für diese Ausbildung entschieden?

Es ist ein bisschen komisch aber in die Schule konnte ich nicht mehr gehen wegen dem Abschluss. Aber ich wollte die Ausbildung machen, was die Kinder nicht machen wollen. Danach kann ich meine Freizeit haben und danach müssen die auch machen was ich jetzt schon mache. Wenn man weiter auf die Schule geht ist es auch gut aber danach muss man das auch machen, was ich jetzt schon mache. Mein Vater hat gesagt „jetzt arbeitest Du für Dich“. Die anderen gehen in die Disko, machen was sie wollen. Du machst mit 25 deinen Meister und die anderen müssen arbeiten. Danach habe ich noch das ganze Leben für Disko und Freizeit. Was gefällt dir besonders? Alles ist gut. Mir gefällt es, in der Mannschaft zu arbeiten und Spaß dabei zu haben. Auch alleine zu arbeiten und alleine zu denken, was ich machen soll und was nicht. Welche Aufgaben hast du? Ich muss aufpassen, Fragen stellen, wenn ich etwas nicht weiß oder wenn ich es nicht verstanden habe. Wenn ich es nicht weiß, dann frage ich, damit ich es für die Zukunft weiß. Immer wenn Du auf der Baustelle mit Deinen Kollegen arbeitest musst Du alle respektieren, egal welche Farbe, welche Nationalität, Religion. Immer zuhören, weil sie mehr Erfahrung haben, ist wichtig. Momentan bin ich an einem Gymnasium und installiere digitale Tafeln. Ich verlege sensible Leitungen. Es ist eine saubere und schöne Arbeit. Besondere Herausforderung? Bis jetzt nichts. Im ersten Lehrjahr ist es nicht so schwer, aber es kommt. Wenn Du etwas nicht verstanden hast, ist es schwer, aber wenn Du es verstanden hast ist es dann leicht. In meinem Kopf ist immer „entweder ich gewinne oder es geht weiter“. Ich verliere nicht.

Was gefällt dir am besten/ schätzt du am meisten an deinem Ausbildungsbetrieb?

Bei SAT gefällt mir alles. Alle Kollegen sind gut, Chef auch. Wenn Du ihm hilfst, dann hilft er Dir auch. Als ich ein Problem hatte, bin ich zum Projektleiter gegangen und dann war alles gut. Als ich krank war haben sie gesagt, ich soll zum Arzt gehen und schauen, was ich habe.

 

Welche Tipps hast du für neue SCHLAU-Schülerinnen und -Schüler? Naja, vor Frau Gruss keine Angst haben und vertrauen. Immer Plan A, B und C haben, wie mir Frau Gruss gesagt hat. Erst wollte ich Polizist werden und habe dann den Beruf Elektriker gewählt, weil es mit dem Polizist nicht geklappt hat.